50. Jahrgang Nr. 8 / Serptember 2020
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Neues aus der Konzilskirche


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Craig Heimbichner: Die talmudistische Note - Die wahre Geschichte der Ersetzung des Offertoriums


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2005
Zum Tode von Johannes Paul II.


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2005
Die Krise der Kirche ist hausgemacht


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Gloria olivae - Joseph Ratzinger - Benedikt XVI.


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
'Exkommunikation' von S.E. Erzbischof Ngô-dinh-Thuc durch 'Kardinal' Ratzinger


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NAHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Remarques connexe


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Cual es la herejsia central de asi llamada


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Remarques connexe


Ausgabe Nr. 5 Monat August 2005
Rundschreiben Mediator Dei et hominum, Vorwort/Gliederung


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
NACHRICHTEN ZUM AKTUELLEN GESCHEHEN...


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Das Konzil und der viel zitierte Heilige Geist - mit Blick auf Parallelen im Mittelalter


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Das II. Vatikanische Konzil und die theologische Sprachverwirrung


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Ein terminologisches Dilemma


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Zur Theologie und Philosophie Joseph Ratzingers


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Clemens August Kardinal Graf von Galen


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Am Scheideweg


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Hresie der Formlosigkeit. Die rmische Liturgie und ihr Feind


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Der Hauptirrtum des II. Vatikanums: extra Ecclesiam salus est


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Zitate


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Die gttliche Wahrheit erkennen


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
Unerwartete


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2001
DIE SCHPFUNG - EIN GTTLICHER PLAN - Buchbesprechung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Bewegung fr die gegrndet


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Zur Verffentlichung des 3. Geheimnisses von Fatima


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
OFFENER BRIEF AN DIE PFARREI HARTKIRCHEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
CHRIST SEIN OHNE KIRCHE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1999
Brief an besorgte Christen


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1999
Warum die Einsicht Ecne untersttzt


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1998
KUMENE - QUO VADIS?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1998
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1999
Brief an besorgte Christen


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
In der Diaspora


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Die Rechtfertigung - Stellungnahme


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine kumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Leserbriefe zu dem Artikel


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
KUMENE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Gott, von dem ich nicht einmal wei, ob er berhaupt existiert


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1994
WAS BEDEUTET DIE UNZERSTRBARKEIT DER KATHOLISCHEN KIRCHE?


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
CLOQUELL ZUM BISCHOF KONSEKRIERT ?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1997
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
Nachruf auf Herrn Dr. Carlos Disandro


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1995
NUR NOCH AUSLAUFMODELL?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
DER WEIHERITUS PAULS VI. IST UNGLTIG...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1994
Gegen den atheistischen bermenschen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1994
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Mrz 1995
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1992
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Brief an die treuen Bewahrer des kath. Glaubens


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Ratzinger/Benedikt XVI. im Visier


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Leserbriefe zu dem Beitrag Am Scheideweg


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
ANKUPPLUNG POSTHUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DAS RTSEL UM MGR. M. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
DIE KRISE DES GLAUBENS (Fortsetzung


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS (Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
S C H I S M A ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
ERKLRUNG NICHT WIDERRUFEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai/Juni 1987
DAS DRITTE GEHEIMNIS VON FATIMA


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai/Juni 1987
TRADITION - WIRKLICHKEIT, PHANTASIE ODER BETRUG?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1987
NACHRICHT, NACHRICHT, NACHRICHT...


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1987
ECONE UND ROM


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1987
BERLEGUNGEN ZUM VATIKAN-DOKUMENT BER BIO-ETHIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
EINE DOGMATISCHE ANALYSE ... u.a. AUFSTZE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
THEOLOGISCHES AUS ECONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
INKONSEQUENZEN, INKONSEQUENZEN... BRIEEFWECHSEL


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
LEX CREDENDI, LEX ORANDI... - ODER NICHT ?


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
DER LETZTE BETRUG ROMS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1985
EINE REFORM DER KONZILIAREN REFORMEN


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
OFFENER BRIEF


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
EINE REFORM DER REFORMEN ?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Unsere 'zahlreichen Mitstreiter' oder: der tiefe Graben


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Fastenpredigt 2006


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1984
NACHLESE ZUM SOG. NEUEN 'KIRCHENRECHT'


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
LESERBRIEF: ZUR UNRECHTMSSIGKEIT DER WAHL VON MGR. K. WOJTYLA


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1984
ZUR SOG. 'WIEDERZULASSUNG' DER (TRIDENTINISCHEN) MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
5. Brief an die treuen Bewahrer des katholischen Glaubens


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
Diaspora


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
Wenn die Kirche nicht gttlich wre...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
DIE ANGRIFFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
Bekanntmachung der Kongregation fr die Glaubenslehre


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
ERZBISCHOF NGO DINH THUC 'EXKOMMUNIZIERT'


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
MODERNE 'KIRCHEN'GESCHICHTE - EIN RCKBLICK


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWNSCHT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
MARGINALIEN ZUM LUTHER-JAHR


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
NACHRICHTEN... NACHRICHTEN... NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1983
WIE ECONE DIE KIRCHE ERNEUERT - EIN OFFENBARUNGSEID


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1983
ERSTES SELBSTNDIGES DENKEN ODER HEUCHELEI ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
SIND DIE NEUEN WEIHERITEN NACH VATIKANUM II GLTIG?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
BER H.H. RATZINGER, DER BEANSPRUCHT, BISCHOF VON MNCHEN ZU SEIN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1981
MODERNISMUS UND REFORMKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
LEFEBVRE AM ZIEL SEINER WNSCHE ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KLERIKALES SCHEINGEFECHT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
EINSICHT!


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
OFFENER BRIEF EINES GLUBIGEN PROTESTANTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
DIE NEUE PRIESTERWEIHE IST KEIN KATHOLISCHER RITUS MEHR


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Und ihr werdet sein wie Gott


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1979
MIT DER ZEIT BERNEHMEN WIR, ECONE, ALLE MESSZENTREN!


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
WIE LANGE WILL DR. KLAUS GAMBER UNS NOCH TUSCHEN?


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
VOX FIDE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
DESWEGEN SIND WIR PROTESTANTEN GEWORDEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
MITTEILUNGEN DER REDAKTION/LESERBRIEFE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
DE MORTUIS NISI BENE ? ZU MONTINIS TOD


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
HTET EUCH VOR DEN FALSCHEN PROPHETEN !


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
JOHANNES PAUL II.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1979
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1979
DIE FOLGENSCHWERE KRISE DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1979
SEKTE MIT IMPRIMATUR


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
DER 'VON NIEMANDEM DIRIGIERTE' KONZILSBERATER JOSEF RATZINGER


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE SITUATION DER KIRCHE IN EINER UNBEKANNTEN VISION DER ANNA KATHARINA EMMERICK


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
SACRIFICIUM INTELLECTUS


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
KIRCHENZERSTRER - EINST UND HEUTE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
NIE ETWAS NEUES: DER 'BERHOLTE MODERNISMUS'


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2007
bermchtiges Schweigen


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2007
Hohlheit bis zum Unsinn ?


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2007
Betrachtungen ber die erste Enzyklika Benedikts XVI.


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
FAULE FRCHTE


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2007
Die Prophezeihungen des Herrn von Cazotte


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2007
Mitteilungen der Reaktion


Ausgabe Nr. 56 Monat August/Sept. 1974
TU ES PETRUS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
Ratzinger und die heidnischen Sexual-Gtter


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
Ratzinger und die heidnischen Sexual-Gtter, Forts.


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
DER ANTIMODERNISTENEID


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Brief an einen Bischof...


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
... und eine bittere Bilanz


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Rckkehr zur berlieferten Liturgie?


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Leserbrief zu: Drei heilige Bcher


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
ber die Menschwerdung Christi


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Der groe Glaubensabfall am Ende der Zeiten...


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio nchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
NOUVELLE POLITIQUE D'AUTONOMIE OU HYPOCRISIE?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
THE SO-CALLED 'EXCOMMUNICATION' OF H.E. ARCHBISHOP NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Letter of Bishop Louis Vezelis, O.F.M. D.D.


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FIRST SIGN OF INDEPENDENT THINKING OR HYPOCRISY?


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
REMARQUES CONNEXES


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2008
Ich glaube an die heilige katholische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen.


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2008
Die DITIB


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
Apostasa y Confusin


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
The second Book of accusation for heresy against the author of the new Catechism from 1992


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2008
Ich leide keinen Mangel


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2008
Der schmerzliche 'Ehebruch' der 'Braut Christi'


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2008
Gegendarstellung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2008
Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2008
Die prinzipielle Offenbarung Gottes und die konkrete Offenbarung


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2008
Anmerkungen zur subsistit-in-Lehre


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2009
Anmerkungen zur Fastenzeit 2009


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2009
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Weihnachtsbrief 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2010
Ist die Religionsfreiheit ein Naturrecht?


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2010
In der 'Mitte' angekommen - Beliebigkeit als Prinzip


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2010
Verhandlungen mit Rom (Fortsetzung)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2010
Verhandlungen mit Rom (Fortsetzung 2)


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2010
Im Eiltempo vom Abseits ins Aus


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2010
Kampf der 'political correctness'


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 6. c. Die nach dem Kirchenrecht den Neuerern zukommende Stellung.


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom Sinn der Schpfung


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Die Grundhresie Johannes Pauls II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Benedikt XVI. - in den Klauen der verborgenen Hnde


Ausgabe Nr. 3 Monat Sptember 2011
Gott ist die Liebe


Ausgabe Nr. 3 Monat Sptember 2011
Antwort auf einen Angriff gegen den Sedisvakantismus


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2012
Offene Fragen an Abb Schmidberger


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2012
Weder Vertrauen noch Eifer noch Methode


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2012
Anmerkungen zur kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prfstand


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Das Ankupplungsmanver


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Gott wird Mensch - Weihnachten 2012


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Mitteilungen der Redaktion, Hinweise


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
Ist Jesus Christus der Sohn Gottes?


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2014
Wie Christus als Gottes Sohn erkannt werden kann - weiterfhrende Betrachtungen


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2014
Gott will, da alle Menschen gerettet werden


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2014
Mitteilungen der Redaktion, Hinweise


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2014
Die Frage bleibt: Ist Jesus Christus der Sohn Gottes?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Noch einmal: Gehrt der Islam zu Deutschland?


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Fortsetzung I: Wie Christus als Gottes Sohn erkannt werden kann - weiterfhrende Betrachtungen


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2015
Du sollst nicht falsches Zeugnis geben wider deinen Nchsten - Internet - Segen oder Fluch?


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Buchbesprechung:


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Der Verrat am Christentum Islam und Vatikanum II


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2018
Christus ward fr uns zur Snde.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2019
Himmelfahrt Christus im Herzen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2019
Ich rufe dich bei Deinem Namen: Mein bist Du


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2020
Quo vadis?


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
Gedanken zu Einsicht, Sept. 2015, Dr. E. Heller


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
How Christ can be recognized as Son of God further reflections


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Comment le Christ peut tre reconnu comme le Fils de Dieu


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
La question demeure: Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
Veni Creator Spiritus


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
Buchbesprechung:


ERZBISCHOF NGO DINH THUC 'EXKOMMUNIZIERT'
 
ERZBISCHOF NGO DINH THUC 'EXKOMMUNIZIERT'

(aus THE SERAPH, Vol.Ill No.7, Mrz 1983, hrsg. von Mgr. Vezelis OFM; bers. von Eugen Golla)


In den Gerchtekchen brodelt es! Und wie gewohnt, sie zeichnen sich aus durch Schwindel und Betrug. Wenn die Nadel der Wahrheit einsticht, zerplatzen alle diese bombastischen Ballons in ein dnnes, nutzloses, aufgebrauchtes Nichts. Indessen gibt es auch hier wie bei jeder Zielscheibe des Gerchts immer Opfer. Die Opfer sind gewhnlich solche Leute, die das Rechte tun wollen, aber weder den erforderlichen Mut haben, noch die ntigen Kenntnisse. Sie hneln mehr der jubelnden Masse, wenn sie einem Spiel zuschaut. Von der Sicherheit der Seitenflgel haben sie an dem Spiel stellvertretend anteil.

Die Tragdie besteht indessen darin, da sie ain dem Spiel beteiligt sind, gleichgltig, ob sie es erkennen oder nicht. Dies ist das einzige Spiel, bei dem es kein Abseits gibt, es existiert keine neutrale Flche.

Der letzte Versuch, mehr Verwirrung unter die sich wieder sammelnde katholische Kirche zu bringen, ist die Panik-Taktik der vatikanischen Kommissare. Die bekannte Schar der Linksgerichteten, die die Ewige Stadt besetzt halten, tuschen eine Autoritt in der katholischen Kirche vor und entschlossen sich jetzt, eine lautstarke 'Exkommunikations'-Panik unter den Leuten aufkommen zu lassen, die nicht gewandt genug sind, solch ein Spiel zu durchschauen. Die Weltpresse hat Geschichten von der angeblichen 'Exkommunikation' von Erzbischof Ngo-dinh-Thuc gebracht. Die Worte sind absichtlich so gewhlt: angebliche 'Exkommunikation'.

Ich mu erst 'mal zwei Berichte, die alle Tatsachen richtig bringen, sehen! Nicht zwei Zeitungsberichte stimmen berein! Soviel ber die auf Tatsachen beruhende Berichterstattung! Was nun einen nachdenklichen Katholiken interessieren sollte, ist, ob eine solche Exkommunikation irgend welche Bedeutung hat. Da Hretiker und Scharlatane dachten, ihre heuchlerischen Ansprche durch Produzieren lcherlicher Messen und das Verbreiten durch und durch unkorrekter und tuschender neuer Nachrichten wieder durchzusetzen, weist sie als das aus, was sie auch sind: falsche Brder in Satans Diensten. Um nur einige wenige Beispiele dieser erbrmlichen Reportagen zu zitieren: Eine Pittsburger Zeitung brachte die Nachricht, da Erzbischof Ngo-dinh-Thuc durch Paul VI. exkommuniziert worden sei, durch Paul VI., den Zerstrer der Kirche, der mit dem Ephod protzte.

Nach Gesetz und Lehre hat sich Paul VI. selbst exkommuniziert aufgrund seines Verrats an der katholischen Kirche. Derselbe Paul VI. versuchte den berhmten mexikanischen Jesuiten Joaqun Saenz y Arriaga zu 'exkommunizieren', der des Mannes zweifelhafte Vergangenheit der Welt laut verkndet hat. Scheinbar erstreckt sich die groe Toleranz dieser Leute auf alle, die die Zerstrung der katholischen Kirche frdern. Wie sonderbar, nicht wahr? Es war Pater Saenz, der die jdisch-freimaurerischen Bindungen des Johann Baptist Montini, alias Paul VI. aufdeckte. Ob man es will oder nicht, der Beweis ist da, und nur Unehrenhafte werden sich weigern, dies zu akzeptieren. Paul VI. frchtete, da diese Information seinem Vorhaben, die Kirche zu untergraben, schaden knnte und versuchte daher, den Tatsachenbericht unglaubwrdig zu machen, indem er den Entdecker dieser Fakten, Pater Saenz, mittels der 'Exkommunikation' angriff. Sicherlich wird eine groe Anzahl von unwissenden Katholiken auf diese Pavlovsche Taktik reagieren: man lute mit der Glocke, und der Hund wird reichlich Speichel absondern - man sage 'Exkommunikation' und der unwissende Katholik bleibt erstarrt auf dem Wege stehen. Unwissenheit ist eine gewaltige Waffe! Wie viele gibt es, die wissen, da manche groe Heilige der kath. Kirche exkommuniziert worden sind? Die groe hl. Theresia von Avila, die groe Mystikerin, befand sich unter ihnen. Wer knnte es sich heutzutage vorstellen, da Heilige jemals exkommuniziert worden sind? Wer knnte je das abscheuliche Verbrechen der englischen Bischfe vergessen, als sie 'theologisch' die Jungfrau von Orleans als Hexe zum Feuertod verurteilten? Aber ja, das Mdchen von Orleans erlitt den Tod durch die Hand dieser in Purpur und Hermelin gekleideten erbrmlichen Englnder. Die Menge schaute mit Begeisterung zu, als eine Heilige von den Flammen des politischen Rnkespiels und Hochmuts verzehrt wurde. Aber wie immer: Gott lt Seiner nicht spotten.

Ich behaupte nicht, da Erzbischof Ngo-dinh-Thuc eines Tages kanonisiert werden wird. Betrachtet man aber die Qualen und die Demtigungen, die dieser Mann von verrterischen Priestern erleiden mute, kann man sagen, da er auergewhnliche Gelegenheit bekam, christliche Geduld zu ben. Das allgemeine Gesetz der rm.-kath. Kirche spricht hinsichtlich der Konsekration von Bischfen ohne die Zustimmung des Papstes die Suspension von den Funktionen aus, die zur Ausbung des bischflichen Amtes empfangen wurden. Der verstorbene Papst Pius XII. erlie eine spezielle Exkommunikation fr die Bischfe des kommunistischen China, welche vorhatten, Mnner, die bekanrt:waren wegen ihrer Sympathien zum Kommunismus, zu konsekrieren. Papst Pius XII. hat gerecht und korrekt diejenigen exkommuniziert, welche eine kommunistische nationale kath. Kirche in China errichten wollten.

Dies hat nichts zu tun mit den Bemhungen von Erzbischof Ngo-dinh-Thuc, die kath. Kirche vor ihrer totalen Zerstrung zu bewahren. Die Feinde innerhalb der Kirche wissen ganz genau, wie man bei der Vernichtung der Kirche zu verfahren hat: man zerstrt den Quell der gltig geweihten Bischfe und Priester. Vernichte das Priestertum und du vernichtest die kath. Kirche. So einfach ist das.

Erzbischof Ngo-dinh-Thuc ist fr die nachfolgenden Handlungen des Mannes Clemente Domnguez nicht mehr verantwortlich als die Mutter von Johannes Paul II. es ist fr die Taten ihres Sohnes. Aber man sagt solche einleuchtenden Wahrheiten den Verfhrten vergeblich. Was einem nur sehr seltsam vorkommt ist, da die Presse dieselben Taktiken anwendet wie die Anhnger von Marcel Lefebvre, nmlich die meisterhaften und mutigen Bemhungen dieses Prlaten versuchtermaen schlecht zu machen. Man betrachte, wie sich die Verleumder des Erzbischofs - mgen es nun die Pseudotraditionalisten Lefebvres oder seine Mitlufer oder die weltliche Presse sein - an das heranmachen, was dem Einflu des Betreffenden entzogen ist: das Verhalten des anderen in der Zukunft.

Der Erzbischof, welcher sich derzeit in den Vereinigten Staaten aufhlt, wies in einem Interview geduldig darauf hin, da diejenigen, welche vorgeben, ihn zu exkommunizieren, schon lngst vor ihm von der kath. Kirche exkommuniziert worden sind. Erzbischof Ngo, ein sehr intelligenter und gelehrter Mann, betont hinsichtlich Paul VI., da seine Taten - sofern seine Wahl gltig gewesen sein sollte - kraft des ppstlichen Eides und der Gesetze der Kirche die Selbst-Exkommunikation verdient haben. Bezglich Johannes Paul II. stellte der Erzbischof klar und einfach fest, da dieser Mann schon von Anfang an kein rechtmiger Papst war. Es ist schwer vorauszusehen, was fr mysterise Machenschaften noch weiter aus dem besetzten Vatikan kommen werden.

Der Erzbischof betonte, da es in der Frhzeit der Kirche Praxis der Apostel gewesen sei, ohne Auftrag des hl. Petrus Bischfe zu konsekrieren. Nirgends htten wir Beweismaterial, da der hl. Petrus sie deshalb exkommunizierte. Der hl. Paulus habe Titus konsekriert und dieser wieder andere. Nirgends gbe es dieserhalb eine Verurteilung. Tatschlich setzen die schismatischen Orthodoxen ihre Bischofsweihen weiter fort, und diese werden auch von Johannes Paul II. als korrekt angesehen. Und besuchte nicht eben dieser Johannes Paul II. das Oberhaupt der orthodoxen Kirche und erwies ihm seine Hochachtung, indem er ihm die Fe kte? Tte irgend jemand dergleichen, wenn es auch nur einen Zweifel an der Gltigkeit und Erlaubtheit dieser Weihen gbe? Dasselbe trifft auch auf die mit Rom unierten Orientalen zu, denn sie weihen Bischfe und geben erst nachtrglich dem Vatikan hiervon Nachricht. Dabei ist kein Anzeichen vorhanden, da jemals ein solcher Bischof exkommuniziert worden ist. Das ist auch offensichtlich, denn diese Bischfe haben noch immer ihr Amt inne - auch die, welche eindeutige Hretiker sind. Aber vielleicht sind diese gerade die am passendsten fr die Kirche des 'Konzils'. Ich wei von einem Priester der orientalischen Kirche, der von einer groen Pfarre entfernt und mundtot gemacht in eine kleine entlegene Pfarre versetzt wurde, weil er es offen aussprach, da sein Bischof ein Hretiker sei. Anstatt den Hretiker hinauszuwerfen, warfen sie den rechtglubigen Priester hinaus! All das sollte uns etwas darber sagen, welches Pferd welchen Wagen zieht.

In all dem Gepolter aber gibt es eine interessante Beobachtung: Unter diesen frommen Verteidigern der Hretikern, welche ihre Augen vor der Wirklichkeit und Vernunft verschlieen, indem sie die unmglichsten Lsungen erfinden und / oder vorstellen, um ihren eingebildeten Glauben und das Gesicht zu wahren, unter diesen befinden sich die ersten, die bei Mnnern wie Erzbischof Ngo-dinh-Thuc "Kreuzige ihn! Kreuzige ihn!" schreien. Es gibt auch viele, die sogar zu einer krankhaften Geistigkeit Zuflucht nehmen, um die zu verteidigen, von welchen sie einen Gunsterweis fr ihre Kriecherei erhoffen. Blind gegenber der schlichten Wahrheit, fhren sie andere, die genau so blind sind wie sie in den Abgrund der Zerstrung.

Eine weitere interessante Beobachtung: Wie verhlt es sich damit, da ein berchtigter Hretiker wie Hans Kng niemals exkommuniziert worden ist? Auch nachdem Kng sich fr Johannes Paul II. als peinlich und unertrglich erwiesen hatte, wurde er niemals exkommuniziert. Es kostete einige Mhe, ihn von seinem Lehrstuhl zu entfernen, wo er schon Tausende empfnglicher Studenten mit seinen Hresien angesteckt hatte. Auch dann noch erhielt er die Erlaubnis, unter dem Vorwand, Vortrge zu halten, umherzuziehen und so sein Predigen und Durchsetzen von Hresien fortzusetzen. Es gibt fr Hretiker keine Exkommunikation, keine Exkommunikation fr die 'kath.' Universitt des unmoralischen Amerikas, keine Exkommunikation fr die zu 99,9% hretischen Bischfe rund um die Welt. Nein, keine Exkommunikation fr Hretiker! Fr sie gibt es eine Bcherverbrennung und die Vernichtung aller katholischen Schriften, um sie durch die Geschmacklosigkeiten der modernistischen Hretiker zu ersetzen. Sicherlich sehr kennzeichnend.

Folgende Worte sprach Erzbischof Ngo-dinh-Thuc selbst: "Sie exkommunizierten mich, weil ich Bischfe geweiht habe. Ich frage mich selbst: mit welchem Recht glaubt der, welcher sich fr den Papst hlt, das alleinige Recht zu haben, Bischfe zu weihen? Sein Recht ist ganz und gar gleich Null. Tatschlich wrden der hl. Petrus und der hl. Paulus, wenn sie noch lebten, jeder unabhngig vom anderen Bischfe konsekrieren, ohne da Paulus dies Petrus mitteilen wrde. Wirklich weiht auch die orthodoxe Kirche Bischfe ohne die Erlaubnis Roms - und Rom akzeptiert diese als wahre Bischfe.

Schlielich werden in der orientalischen katholischen Kirche die Bischfe geweiht, dies dann Rom zur Kenntnis gebracht und der Papst erkennt dies an. Mit welchem Recht exkommuniziert mich also das gegenwrtige Rom, weil ich eine Anzahl sehr tugendhafter und kluger Bischfe geweiht habe? Zum Teil aufgrund der Tatsache, da der Mann, der vorgibt, da er der aktuelle Papst ist, es in Wirklichkeit nicht ist. Auerdem war seine Fhrung als er Kardinal war, nicht frei von Vorwrfen hinsichtlich der Moral. Und was den 'Kardinal' betrifft, der das hchste Amt im Vatikan in Beschlag genommen hat (d.i. Ratzinger), so ist zu sagen, da dieser Mann whrend seiner Zeit als 'Erzbischof' in Deutschland wegen seines Mangels an Glauben wohl bekannt ist."

Da ist kein groes Spekulieren erforderlich, um den Zweck des Anwerbens der Presse, nmlich Furcht unter den Unwissenden zu verbreiten, zu verstehen; denn die, welche die Kirche besetzt halten, wissen, da die einzige wirkliche und wirksame Opposition gegen ihre satanische Ziele nur von der kleinen Gruppe der von Erzbischof Ngo-dinh-Thuc geweihten Bischfe kommt. Der Feind im Vatikan wei, da die Verewigung der hierarchischen Krfte notwendig der von Christus gewollten Unfehlbarkeit der Kirche folgt. Das den Aposteln gegebene Versprechen Christi, er werde allezeit bei ihnen sein "bis zum Ende der Welt", setzt voraus, da das apostolische Amt in den Nachfolgern der Apostel fortgesetzt wird. Die Apostel gaben gem Christi Auftrag ihre Kraft an andere weiter. Der Feind wei, da diese bernatrliche Kraft ununterbrochen von einem gltig geweihten Bischof zum anderen strmt. Daher versucht der Feind die, welche von dieser Kraft Vorteile haben - die Glubigen - von denen, welche diese Kraft erhalten haben - die Bischfe - zu trennen. Das Problem der Bischfe ist so grundlegend fr die Existenz der kath. Kirche, da Satan und alle seine Helfer ihre Angriffe auf die kleine Schar dieser so tapferen Mnner konzentriert haben.

Man kann von dieser kleinen Gruppe solchermaen heimgesuchter Verteidiger des Katholizismus sagen, da niemals so viel von einer solch kleinen Zahl abhing.

Nichts ist passender, als die Reihe dieser Feststellungen mit einem Zitat aus einem Kirchenvater zu beenden, um die Notwendigkeit der Bischfe fr die Kirche besonders zu betonen: "Von niemand kann man annehmen, da er etwas fr die Kirche tut ohne den Bischof. Einzig und allein die Eucharistie ist als gltig und erlaubt anzusehen, die unter einem Bischof oder von einem, der von ihm bevollmchtigt wurde, empfangen wird. Wo Jesus ist, da ist auch die katholische Kirche. Es ist nicht erlaubt, ohne den Bischof zu taufen, oder die Agape abzuhalten. Was dieser fr gut befindet, das gefllt auch Gott, so da alles, was getan wurde, sicher und gesetzmig ist. (...) Wer den Bischof ehrt, wird von Gott geehrt; wer etwas tut, ohne den Bischof zu befragen, dient dem Teufel." Hl. Ignatius von Antiochien.

Die, welche tricht und sndhaft die Bischfe anklffen, welche die gttliche Vorsehung ber die Restkirche gesetzt hat, mgen folgendes bedenken: Trotz ihres heuchlerischen Gejammers und scheinheiligen weinerlichen Tuns wird Gottes Kirche weitergehen. Es mgen viele am Wegesrand liegenbleiben, aber die wenigen Starken werden vorwrts marschieren, getrstet durch das Gedenken an ihren Meister, der einst den gleichen Pfad betreten hat - allein!

***

BITTE UNTERSTTZEN SIE GROSSZGIG DIE PRIESTERAUSBILDUNG. SPENDEN KNNEN UNMITTELBAR AN DIE SEMINARE GESANDT WERDEN (PER POSTANWEISUNG).
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de