54. Jahrgang Nr. 1 / Januar 2024
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




1. Jenseits
2. Zeig mir deine Wege, Herr
3. Der unfruchtbarer Feigenbaum
4. Ubi non est auditus noli effundere sermonem
5. Take me away
6. Die Welt wird immer verrückter
7. Überlegungen zur Metaphysik des Krieges
8. Katastrophen und Alpträume
9. Nach Gasa werden Juden
10. Warum die kleinen Bauernhöfe
11. Mitteilungen der Redaktion
Aufruf zur Einheit der Kirche
 
Aufruf zur Einheit der Kirche

An die Hochwürdigsten und hochwürdigen Herrn und die lieben Gläubigen

von
Pater Courtney Edward Krier
23. 06. 2023

Dr. Eberhard Heller half im Jahr 1982 bei der Organisation der Weihe von Bischof Guerard des Laurier sowie der Weihe der Bischöfe Moises Carmona und Adolfo Zamora. Dabei ging es um den Fortbestand der katholischen Kirche, nachdem die Konzilskirche die Weiheriten – Priester- und Bischofsweihe – verfälscht hatte, den apostolischen Glauben ablehnte und das Opfer und die Sakramente ungültig machte. Marcel Lefebvre weigerte sich, für die Kirche einzutreten. Mit der Enthüllung, dass Achille Lienart – Lefebvres ordinierender und weihender Bischof – ein hochrangiger Freimaurer und Satanist war, der darauf aus war, den Glauben zu zerstören, kamen Zweifel auf, ob Lienart jemals vorhatte, Priester und Bischöfe zu ordinieren oder zu weihen, was Marcel Lefebvres priesterliche Weihen in Frage stellte.

Mit der Absicht der Weihen durch Bischof Thuc, die Kirche unter diesen Bedingungen weiterzuführen, ohne daß diese Weihen als ein schismatischer Akt zu werten wären, stellt sich folgende Frage nach dem Zustand der Geweihten in Thucs Linie:

Wo finden wir heute die von Jesus Christus gegründete Kirche? Vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil wäre die Antwort einfach und akzeptabel gewesen: In der katholischen Kirche. Heutzutage erscheint diese Antwort unsinnig, denn was heute als katholische Kirche bezeichnet wird, ist die Konzilskirche, eine Kirche, die ihrer formalen Struktur nach Kirche ist und katholisch genannt wird. Aber mangels des apostolischen Glaubens und der gültigen Sakramente kann sie eindeutig nicht die wahre katholische Kirche sein.

Aber wenn sie es nicht ist, wo findet sie jemand, der die von Jesus Christus gegründete Kirche sucht? In den getrennten Gruppen und Organisationen der Sedisvakantisten unter Bischof Mark Pivarunas und CMRI? Bischof Martin Davila und SST? Bischof McGuire und Saint Gertrude? Der sede-privationistische Bischof Geert Jan Stuyver und IMBC oder Bischof Donald Sanborn und seine Anhänger? Der Bischof des Ordinariats Giles Butler und seine Gruppe? Die unzähligen verheirateten und unverheirateten Bischöfe sowie unqualifizierten Priester, wobei es höchst fraglich ist, ob deren Weihen gültig sind, sie aber dennoch die lateinische Messe lesen? Diese und noch weitere behaupten, die katholische Kirche zu repräsentieren, sie sogar zu sein unter Ausschluß aller anderen! Und leider haben sie irgendwie durch die Linie von Monsignore Pierre Martin Ngo Dinh Thuc Weihen erhalten. Aber es gibt nur eine Kirche! Diese repräsentieren viele. Ist es ein Wunder, dass die Laien mit keinem von ihnen etwas zu tun haben wollen? Ist es verwunderlich, dass es keine eifrige Evangelisierung gibt, wenn doch die Frage aufgeworfen wird: Mit welcher Autorität? Wer bist du, der sagt, dass du die Kirche bist?

Ich leugne nicht, dass der Anspruch, katholisch zu sein, durch die meisten Bischöfe, die gültige Weihen erhalten und dem Glauben treu bleiben, eine gewisse Legitimität hat. Aber die Merkmale der Kirche – eine, heilige, katholische und apostolische – sind nicht erkennbar, wenn sie weder an der Einheit der Kirche noch an ihrer Universalität festhalten. Eines der Argumente für die katholische Kirche ist ihr Name. (Vgl. St. Ignatius Smyrnaeans, St. Pacian) Aber wenn man behauptet, man sei die Kirche und sie bestünde nur in einer kleinen Gruppe, oft mit einem einzelnen Bischof oder einem Bischof und einem Priester, höchstens an wenigen Orten und nicht auf der ganzen Welt, also nur von anderen Katholiken getrennt, dann stimmt das nicht. Wenn jemand behauptet, alle anderen außer ihnen seien nicht katholisch, sagen sie dann nicht, was wir von den Protestanten sagen, dass ihre Kirche mit ihnen erst begann? (Das sollte ein unmittelbares Zeichen dafür sein, dass sie nicht katholisch sind, denn sie lehnen die Unvergänglichkeit der Kirche ebenso ab wie die Katholizität.)

Die Kirche als solche ist eine sichtbare Institution, die neben der öffentlichen Verkündigung des Evangeliums in ihrer hierarchischen Struktur und der äußeren Verwaltung der Sakramente gefunden und gesehen werden kann. Wie oben gesagt, müssen zunächst der Bischof und die ihm unterstellten Personen die vier Kennzeichen der Kirche tragen.

Wenn die Kirche sich aber von der katholischen Kirche abspaltet, wie viele Gruppen, die sich abgespalten und sich wiederum in andere Splittergruppen abgespalten haben, genau wie die Protestanten, ist sie nicht die von Christus gegründete Kirche. Man kann nicht sagen, dass sie die katholische Kirche verlassen haben. Man kann nur sagen, sie haben diesen oder jenen Bischof verlassen und ihre eigene Gruppe gegründet, ohne zu erkennen, dass sie damit sagen, dass sie die Kirche verlassen haben. Es muss Kontinuität geben, es muss eine apostolische Sukzession geben.

Schließlich hat die Kirche die Verpflichtung, den Willen ihres göttlichen Gründers zu erfüllen. Das ist also nicht etwas, was man beiseite schieben oder einfach sagen könnte, das Ende der Welt sei gekommen. Die Kirche hat die Pflicht, alle Nationen zu lehren. Sie hat die Pflicht, die Gläubigen zu regieren. Sie hat die Pflicht, die Sakramente zu spenden.
Was höre ich?
Bezüglich der Bischöfe:
Laien: Der einzige Unterschied zwischen Ihnen, dem Bischof, und uns, den Laien, besteht darin, dass Sie uns die Sakramente spenden müssen, aber keine Autorität über uns haben.
Priester: Der einzige Unterschied zwischen Ihnen, dem Bischof, und uns, den Priestern, besteht darin, dass Sie Bischöfe weihen, Priester ordinieren und die heiligen Öle weihen können, die wir brauchen. Aber sie können nicht über uns herrschen.

Bezüglich der Priester:
Laien: Der einzige Unterschied zwischen Ihnen, dem Priester, und uns, den Laien, besteht darin, dass Sie die Messe zelebrieren und die Sakramente spenden können, die Sie uns spenden müssen, wenn wir sie darum bitten. Wenn sie predigen, muss es das sein, was wir hören wollen, wenn wir sie fragen, sonst werden wir sie nicht unterstützen.

Da es viele Clerici vagantes – Priester ohne Rechtfertigung, ohne kirchliche Beauftragung  für ihre Arbeit - gibt, die diese akzeptierte Art der Messe und der Sakramente nutzen – wiederum oft ungültig –, müssen die Bischöfe in der Lage sein, den Laien zu sagen, dass die Spendung und der Empfang der Sakramente nur in Gemeinschaft mit der Kirche erfolgen darf, und nicht außerhalb der Kirche. Nur weil man sagt, dass sie es in Gemeinschaft mit der Kirche tun, heißt das nicht, dass sie es auch tatsächlich in Gemeinschaft mit der Kirche tun.

Es gibt keine Lösung für das Problem des Sektierertums, bis Bischöfe und Priester aus allen Nationen und auf der ganzen Welt bereit sind zusammenzukommen, wie sie es auf dem Konstanzer Konzil getan haben, um eine verbindliche Lösung für Entscheidungen über die Situation der Kirche und ihr weiteres Vorgehen zu finden: für die Wahrung der Einheit der Kirche. Ich brauche nicht die unzähligen Lehren vorzustellen, die diese Aussagen untermauern, da alle gut informierten Geistlichen und Laien vollkommen damit vertraut sein sollten.

Zum Abschluss richtet sich die Bitte von Dr. Eberhard Heller, noch einmal an alle diejenigen, die Mitglieder der einen, wahren Kirche sein wollen, zusammenzukommen und an der katholischen Einheit zu arbeiten. Dabei geht es nicht darum, zusammenzukommen, um einen Papst zu wählen. Es geht darum, die Einheit in der Kirche zu etablieren, damit, wenn diese erreicht wird, schließlich das, was Christus geschaffen hat, wiederhergestellt wird, damit „er sie sich selbst als eine herrliche Kirche präsentieren kann, die weder Flecken noch Runzeln oder dergleichen hat; sondern dass sie heilig und ohne Makel sei“ (Eph. 5:27).

Im Namen Christi,

Pater Courtney Edward Krier
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de